> Startseite > Archiv 2019

Wettkampfarchiv 2019
 12. October 2019
IRONMAN Weltmeisterschaft in Kona/Hawaii   (IRONMAN Weltmeisterschaft in Kona/Hawaii am 12.10.2019 Distanz: )
 
Am "Tag der Deutschen" siegte bei den Herren zum dritten Mal Jan Frodeno und bei den Damen überraschend die Bayreutherin Anne Haug, Auch beide Katzwanger Athleten bewiesen in diesem Rennen, dass sie mit Recht zur Weltspitze in ihrer Altersklasse gehören. Samstag, 12.Oktober 2019. Der Arbeitstag beginnt für Brigitte Beil (zum 8. Mal dabei) und Oliver Michel (zum ersten Mal qualifiziert) gegen 4:00 Uhr morgens mit dem Aufstehen, kurzem Frühstück und Abfahrt zum Startort in Kona am Pier. Startnummer aufbringen, Wiegen und das Fahrrad mit der notwendigen Nahrung und Getränken bestücken und nochmals kontrollieren. Dann soll`s losgehen, erstmals in verschiedenen Startgruppen. Dieses Weltmeisterschafts-Rennen gilt als das härteste der Welt und ist in seinem Ausgang aufgrund der extremen Wetterbedingungen nicht vorhersagbar. Etwa 2500 Athleten hatten sich bei Wettkämpfen weltweit für die IRONMAN-WM qualifiziert und sich monatelang darauf vorbereitet. Unter diesen sind auch Brigitte Beil und Oliver Michel vom TSV Katzwang 05. Sie gehören zu den erfahrenen Altersklassentriathleten aus Mittelfranken und sind in guter Form. Beide hatten als erstes Ziel zu finishen. Die Bucht von Kona zeigte an diesem Morgen eine leicht wellige See für die 3,86 km Schwimmen, es gab aber keine weiteren Schwierigkeiten. Auf der 180 km langen welligen Radstrecke herrschten wieder einmal nicht berechenbare Winde, so dass überwiegend mit Gegenwind gefahren werden musste. Dazu kamen noch Windböen in Sturmstärke im höheren Teil der Strecke, was zu vielen Stürzen führte. Auf der Laufstrecke war es teilweise sonnig, oft auch bedeckt, bei Temperaturen um die 30 Grad und extremer Luftfeuchtigkeit. Brigitte Beil startet in der Altersklasse der 60-jährigen. Sie kam mit sehr guten 1:15 h aus dem Wasser. Der Wind auf der Radstrecke wurde ihr Problem. Fast die gesamten 180 km bei Gegenwind und starken Böen fahren zu müssen zehrte doch sehr an den Kräften. Sie stieg dennoch als vierte vom Rad. Doch bereits nach einigen Kilometern Laufen verließen sie langsam die Kräfte. Wie auch bei vielen Favoriten hatte der Kampf mit dem Wind auf dem Rad viel Kraft gekostet. Mit einer Gesamtzeit von 13:02 h erkämpfte sie sich dennoch einen 9. Platz , war damit beste Deutsche und erreichte damit wieder eine besondere Leistung unter den 44 gestarteten Konkurrentinnen. Oliver Michel hatte sich in Südafrika zum ersten Mal für Hawaii qualifiziert und sich seinen Traum wahr gemacht. Er startet in der AK 50 und ging unbelastet, dennoch beeinflusst von den Veranstaltungen und dem Trubel im Vorfeld an den Start. Sein Rennen begann mit einer guten Schwimmzeit von 1:18 h. Mit 5:49 h auf der windigen, harten Radrunde zeigte er wiederum eine starke Leistung. Seine Paradedisziplin, das Laufen, absolvierte er in der Marathonzeit von 3:35 h und erreichte so eine Gesamtzeit von 10:51 h. Ein hervorragendes Rennen für ihn bei seiner ersten Teilnahme, gleich belohnt mit einem Platz im ersten Drittel des Teilnehmerfeldes seiner AK. Wieder einmal ein erfolgreicher Auftritt der Katzwanger Triathleten, ein unvergessliches Erlebnis auf Hawaii und ein hervorragender Saisonabschluss. Die beiden waren die ganz wenigen, die Mittelfranken vertreten konnten und haben das gut gemacht. Die WM von 2019 werden beide u.a. wegen der extremen Windsituation auf dem Rad wohl nicht vergessen.
 
 7. July 2019
Starkes Langdistanzdebüt   (Challenge Roth am 07.07.2019 Distanz: Langdistanz (3,8 - 180 - 42))
 
Am 7.7.2019 war es wieder so weit: Der legendäre Challenge Roth, einer der traditionsreichsten Triathlons der Welt, fand statt. Und der Wettergott meinte es gut mit den über 5000 Athleten: Pünktlich zum Start der Weltelite um 6:30 Uhr hörte es zu regnen auf, sodass bei angenehmen Temperaturen gute Bedingungen herrschten. Während die Profis aufgrund der Wassertemperatur (nach einer Schiffskollision mit einer Schleuse wurde der Schiffverkehr eingestellt, wodurch sich das Kanalwasser ungewöhnlich erwärmte) auf den Neoprenanzug verzichten mussten, durften die im Anschluss startenden Altersklassenathleten ihre Anzüge nutzen. Für den TSV Katzwang mit am Start: Benjamin Scholz bei seinem Langdistanzdebüt. Nachdem er zuvor noch den Start sowie den ersten Wechsel der Topstarter aus nächster Nähe verfolgen konnte, stürzte auch er sich um 7:40 Uhr in den Kanal. Dabei hielt er sich von Beginn an am Rand des Feldes aus allen Rangeleien raus und fand schnell einen guten Rhythmus, wodurch er nach 1:14 h immer noch frisch und etwas schneller als geplant in die Wechselzone kam. Zu dieser Zeit fuhr die Spitze des Feldes bereits das erste Mal durch die Menschenmenge beim Solarer Berg, dem Stimmungshöhepunkt des Rennens. Als die führenden Drei gut zwei Stunden später das Stimmungsnest ein zweites Mal passierten, hatten sie kurz zuvor Benjamin Scholz überrundet. Auch wenn er beim Tempo der Spitzenfahrer nicht mithalten konnte, so durfte auch er den frenetischen Jubel der Zuschauer genießen und fuhr mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von über 34 km/h eine sehr gute und schnelle erste Radrunde. Auf der zweiten Runde reduzierte er, insbesondere gegen Ende, bewusst die Geschwindigkeit, um sich vernünftig zu verpflegen und auch für das abschließende Laufen noch Kräfte zu haben. So stieg er schließlich nach unerwartet guten 5:21 h vom Rad und beschloss spontan die 10-Stundenmarke anzugreifen. Als er auf die Laufstrecke startete, bog Andreas Dreitz gerade Richtung Stadion ab, wo er mit 7:59:02 als Sieger ins Ziel kam und die Finishermedaille überreicht bekam. Bis sich auch Benjamin Scholz die Medaille umhängen lassen konnte, sollten aber noch über zwei Stunden vergehen. Angetrieben vom 10-Stundenziel begann er den Marathon mit einer Pace von 4:40 min/km. Dieses hohe Tempo konnte er auch die ersten 25 km halten, obwohl es der starke Nordwestwind auf dem langen Streckenstück zwischen den beiden Schleusen Eckersmühlen und Schwand nicht leicht machte. Die Strapazen des Tages, die anspruchsvollere zweite Streckenhälfte (Höhenmeter) und die etwas vernachlässigte Verpflegung (Gedränge vor den Tischen) forderten dann aber im weiteren Rennverlauf doch ihren Tribut. Mit einer Laufzeit von 3:20 h und einer Gesamtzeit von 10:05:26 h verpasste er zwar die 10-Stundenmarke, die ursprünglich anvisierten elf Stunden unterbot er jedoch deutlich. Somit konnte er sich schließlich nicht nur über einen fantastischen Tag/Wettkampf freuen, sondern sogar über einen hervorragenden 4. Platz im Feld der Landkreisstarter.
 
 01. Juli 2019
Schwierige Bedingungen wegen Wellengang und Hitze   (Brombachseeschwimmen am 30.06.2019 Distanz: 2000 m)
 
Am Sonntag, den 30.6., fand bereits zum 16. Mal das Brombachseeschwimmen statt. Die Veranstaltung wird vom DJK Pleinfeld organisiert und ist eine feste Größe im Triathlon-/Schwimmkalender geworden. Vom Sandstrand in Ramsberg ist ein 2 km Dreieckskurs zu durchschwimmen. Aus Sicherheitsgründen wurde – trotz der hohen Außentemperatur - wie auch in den Vorjahren mit Neoprenanzug geschwommen. Vom TSV Katzwang 05 waren dieses Jahr 3 Teilnehmer am Start. Der Wettkampf war mit mehr als 100 Startern sehr gut besucht. Alle drei Katzwanger kamen fast gleichzeitig aus dem Wasser und waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden. Brigitte Beil erreichte 38:05 min., Oliver Michel kam mit 38:06 min. aus dem Wasser und Lisa Welsch, die mit ihren 38:08 min. sehr positiv überraschte. Es war wieder eine sehr schöne und gut organisierte Veranstaltung!
 
 23. Juni 2019
Regensburg- Halbmarathon   (Regensburg Halbmarathon am 02.06.2019 Distanz: 21,1 Km)
 
Martin Lindenhan hat erfolgreich den Regensburg-Halbmarathon in 01:37:50 h gefinisht.
 
 12. Juni 2019
Spass auf der Sprintdistanz   (35. Kallmünzer Triathlon am 08.06.2019 Distanz: 0,6-20-5)
 
Martina Ammon, Susanne Grundgreif und Stephan Price starteten in diesem Jahr auf der Sprintdistanz beim Kallmünz-Triathlon. Wie immer eine sehr schöne Veranstaltung und auch der Wettergott spielte mit. Stephan kam als erster Katzwanger nach 1:20:13 ins Ziel. Mit Platz 8 in der AK war er voll zufrieden. Ebenfalls zufrieden waren Martina mit einer Zeit von 1:24:25 und Susanne mit 1:31:16 und jeweils dem 6. Platz in der AK.
 
 09. Juni 2019
IRONMAN 70.3 Triathon Kraichgau   (IRONMAN 70.3 Triathon Kraichgau am 02.06.2019 Distanz: 1,9 km - 90 km - 21,1 km)
 
Am 2.6.2019 fand der IRONMAN 70.3 Triathon Kraichgau statt (1,9 km Schwimen – 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen). Die Region Kraichgau im Südwesten Deutschlands ist als Triathlon Hochburg bekannt. „Das Land der tausend Hügel“ bietet alles: eine schöne Landschaft und anspruchsvolle Strecken. Tausende Zuschauer entlang der Strecken machen den Triathlon Wettkampf zu einer großartigen Erfahrung für jeden Athleten. Mit am Start vom TSV Katzwang 05 war Oliver Michel. Das Schwimmen fand im Hardtsee bei Ubstadt-Weiher statt. Oliver begann das Rennen gut und beendete die erste Disziplin mit einer guten Schwimmzeit von 33 Minuten. Die anschließende Radstrecke war sehr anspruchsvoll. Viele schnelle Passagen aber auch viele Anstiege, die enorm kräftezehrend waren. Nach 2:48 Stunden ging es für Oliver dann auf die Schlußdisziplin, dem Halbmarathon. Zu Laufen waren drei Runden in der Innenstadt von Bad Schönborn. Der Trainingsrückstand aufgrund einer Verletzung in den letzten Wochen machte Oliver etwas zu schaffen und er blieb hier mit 1:41 Stunden unter seinen Möglichkeiten. In einer Gesamtzeit von 5:09 Stunden absolvierte er aber dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis und war am Ende des Tages, gerade bei den sehr heißen Temperaturen und einem ordentlichen Wind, sehr zufrieden.
 
 07. Juni 2019
Kurzdistanz im Tölzer Voralpenland   (Bad Tölzer Triathlon am 02.06.2019 Distanz: 1,5km / 40km / 10km)
 
Nach fast 4 Jahren Triathlonabstinenz hat Michael Wallisch vom TSV Katzwang wieder eine Kurzdistanz absolviert. Der Kirchsee hatte sich durch die paar sommerlichen Temperaturen in den Vortagen auf akzeptable 17°C erwärmt. Somit war klar, dass das Schwimmen stattfinden konnte. Dies kam Michael wieder zu Gute, da er in dieser Disziplin seine Stärke hat. Auch auf der sehr hügelige Radstrecke war er mit seiner Leistung zufrieden. Als 41. überquerte er in 2:24h die Ziellinie und erreichte einen 5. Platz in seiner Altersklasse.
 
 01. Juni 2019
Katzwanger bei MD und Sprintdistanz dabei   (Triathlon Ingolstadt am 26.05.2019 Distanz: MD & Sprintdistanz)
 
Am 26.05. wurde zum zehnten Mal der Triathlon Ingolstadt (Sprint- bis Mitteldistanz) ausgetragen. Von der Triathlon Sektion des TSV Katzwang 05 waren vier Wettkämpfer angetreten (siehe Foto v.l.n.r. Horst Heiberger, Silvia Hackner, Eva und Sören Schramm). Silvia Hackner bestritt ihre zweite Mitteldistanz. Da sie in den Wochen vor Ingolstadt schon einige Wettkämpfe bestritt - u.a. eine Woche zuvor die olympische Distanz in Deggendorf (2:34 Std)- startete sie in Ingolstadt mit schon etwas müden Beinen und ihr Ziel war ein solides Durchkommen. Auf dem Rad hielt sie sich etwas zurück, um schließlich mit einer konstanten Laufleistung nach 5:31 Std. die Ziellinie zu überqueren. Für Horst Heiberger, Eva und Sören Schramm war es auf der Sprintdistanz der Einstieg in die Triathlonsaison 2019 und für Horst ganz besonders, der nach langer Verletzungspause glücklich und zufrieden war, mal wieder gefinisht zu haben. Eva absolvierte ihre Sprintdistanz in 1:19 Std. konnte durch einen schnellen Radsplit noch den 4. Platz in der AK35W herausholen. Für Sören lief es nach einem durchwachsenen Schwimmen auf dem Rad und dem Lauf ganz gut, so dass es mit 1:07 Std. für den 9. Gesamtplatz und den 2. Platz in der AK40M reichte. Als besonderes Highlight hatte der Veranstalter den zweifachen Triathlon Weltmeister Patrick Lange eingeladen, der bei der Siegerehrung assistierte. Für alle war es ein erfolgreicher Tag.
 
 01. Mai 2019
30. Hilpoltstein Duathlon   (30. Hilpoltstein Duathlon am 28.04.2019 Distanz: 8 km/ 30 km/ 3 km)
 
Mit der Teilnahme an diesem Wettkampf hat für mich die Saison 2019 begonnen. Bei doch noch ganz gutem Wetter, habe ich den Wettkampf durchgezogen. Martin Lindenhan
 
 15. April 2019
Mountainbike Etappenrennen auf Kroatiens Inselwelt   (Mitas 4 Islands MTB Stage race am 09.-13.04. Distanz: 270 km)
 
Die beiden Mitglieder der Triathlon Abteilung des TSV Katzwang 05, Silvia Hackner und Martin Gebhard, starteten vergangene Woche erfolgreich beim legendären „4 Isands“ Mountainbike Etappenrennen in Kroatien. Das in der Mixed-Team Kategorie gemeldete „Herobikes/Rad-Stand.de“ Duo finishte mit sehr konstanter Leistung über alle fünf Tage und ohne Defekte gut platziert im internationalen Teilnehmerfeld. Neben der physischen Herausforderung an 5 Tagen etwa 270 km und 5000 Höhenmeter in unwegsamen, felsigen Gelände zurückzulegen, ist die Besonderheit bei diesem Rennen, 5 eindrucksvolle Etappen auf insgesamt 4 Inseln (KrK, Rab, Cres und Losinj) abzufahren. Hierzu war der Transfer per Schiff notwendig. Einige Tagesetappen wurden dabei auch direkt auf der Autofähre gestartet. Nicht zu Unrecht zählt das MTB Rennen zu einen der technisch anspruchsvollsten UCI Etappenrennen. Der felsige Untergrund verzeiht keinerlei Fehler und erfordert permanente Aufmerksamkeit über den gesamten Tag, um keine folgenschweren Stürze oder Defekte zu provozieren. Die kräftezehrenden Anstiege mit oft mehr als 20 % Steigung wechselten sich mit steilen Abfahrten ab. Der Dauerregen über mehrere Tage machte das Geröll zudem extrem rutschig und die Kälte von teilweise nur 8 °C und stürmischer Wind belastete die Fahrer sehr. Das machte sich auch an der hohen Ausfallquote bemerkbar. Etwa 30 % aller Teilnehmer erreichten das Ziel nicht. Nach fast 20 Stunden Gesamtfahrzeit fühlen sich beide für die anstehende Mountainbike und Triathlon Saison gut vorbereitet. Nach so einem Saisonauftakt kann einen nur noch wenig erschrecken.
 
 08. April 2019
Über den IRONMAN Südafrika zur WM auf Hawaii   (StandardBank IRONMAN Südafrika 2019 am 07.04.2019 Distanz: 3,8-180-42)
 
Triathlet Oliver Michel vom TSV Katzwang 05 startete am 07.April 2019 beim StandardBank IRONMAN in Port Elizabeth, Südafrika. Geschwommen wird im freien Meer im Indischen Ozean. Aufgrund stürmischer See wurde vom Veranstalter die Ironman- Schwimmdistanz von 3.8 km kurzfristig auf ca. die Hälfte verkürzt. Das Schwimmen startete um 6.30 Uhr bei Sonnenaufgang. Aufgrund der Wellen waren die Orientierungs-Bojen nur schwer erkennbar und das Schwimmen selbst nicht einfach. Oliver benötigte 36 Minuten. Dann standen 2 Radrunden a 90 km, teils an der Küste und durch die Umgebung von Port Elizabeth an. Der Kurs hat leichte Steigungen, die eigentlichen Herausforderungen sind aber die teils schlechten Straßenbedingungen sowie der starke Wind, der bis zu 40 km/h anstieg, mit teils heftigen Böen. Auch mit wild laufenden Affen auf der Strecke musste man rechnen. Für Oliver lief das Radfahren von Anfang bis Ende super. Mit der Zeit von 5 1/2 Stunden konnte er etliche Plätze gut machen und ging dann auf seine Paradedisziplin, den Marathon. Der Lauf besteht aus 4 Runden a 10 5 km an der Strandpromenade von Port Elizabeth entlang. Aufgrund des weiterhin starken Windes eine echte Herausforderung! Ab der 2. Laufrunde stellten sich zusätzlich Magenprobleme ein. Dennoch konnte Oliver seine hohe Laufgeschwindigkeit aufrecht halten und mit einer Marathonzeit von 3.26 Std. eine tolle Laufzeit abliefern. Mit der Gesamtzeit von 9:41 Std. war Oliver top zufrieden. Er erreichte damit in seiner Altersklasse nicht nur einen hervorragenden 7. Platz, sondern qualifizierte sich damit auch für die Weltmeisterschaft in Kona auf Hawaii im Herbst diesen Jahres! Der Ironman in Südafrika wird in toller Erinnerung bleiben, nicht nur wegen des erfolgreichen Abschlusses, sondern auch wegen der gigantischen Stimmung durch Cheerleader, afrikanische Trommler, den immer freundlich und gut gelaunten Einheimischen und der einzigartigen Landschaft. Nun wird aber erst einmal Urlaub gemacht.... und gefeiert ???
 
 02. April 2019
Silvia Hackner bestreitet ihr erstes Radkriterium   (Radkriterium am 31.03.2019 Distanz: 23 km - 25 Runden a 900 Meter)
 
Am Sonntag den 31.03.2019 veranstaltete der RC Herpersdorf im Nürnberger Norden auf einem 900m- Rundkurs ein spannendes Radrennen. Dies war die Auftakt Veranstaltung des Jubiläums-Cup und das erste von vier Rennen. Silvia Hackner vom TSV Katzwang, die sonst eher mit dem Mountainbike auf Abwegen unterwegs ist, nutzte die Möglichkeit vor Ort um spontan ihr erstes Straßenrennen zu bestreiten. So löste sie kurz vor dem Start noch schnell eine Tageslizenz und stellte sich neugierig und aufgeregt der Herausforderung. Die Elite Frauen hatten den 900m Rundkurs 25 mal zu fahren und Silvia war sehr gespannt wie taktisch so ein Rennen wohl abläuft und ob sie in dem kleinen, aber überaus starken Feld der Konkurentinnen mithalten konnte. Nachdem ihr am Start vor lauter Aufregung erstmal ein Anfängerfehler passierte und sie nicht sofort in ihr Pedal kam, war der Blitzstart für sie umso heftiger. Die Runden, in denen oft die Position innerhalb der Gruppe gewechselt wurde, vergingen wie im Flug und Silvia versuchte einfach stetig nicht abreißen zu lassen. Schließlich kam sie in einem spannenden Rennen als dritte Frau über die Ziellinie und freute sich sehr über ihren Podestplatz. Das erste Rennen wird sicherlich nicht ihr letztes bleiben.
 
 22. Mrz 2019
Die kleine Ritterliche   ( Mala Rycerzowa am August 201 Distanz: 20 km)
 
Im August 2018 fand die 5te Auflage des „Chudy Wawrzyniec“ (http://chudywawrzyniec.pl/) an der polnisch-slovakischen Grenze statt. Angeboten wurden Distanzen von 20 –- 80 km über die hügelige polnische Landschaft. Die kürzeste Distanz hatte den schönsten Namen "„kleine Ritterliche“" und so entschieden wir uns auch für diese. Nach den heissen Wochen zuvor, haben wir mit einer Hitzeschlacht und einem „wunderbaren „ Wetter gerechnet. Doch der Trailgott war gnädig mit uns und hat uns ein echtes Trailwetter beschert. Am Start hatten wir Match und Dauerregen. Zunächst ging es mit Polizeiescorte durch das 20 Seelen Dorf in die erste Steigung, wo wir uns nun selbst überlassen wurden. Auf der Strecke wartete auf uns grandiose Landschaft, mystische Atmosphäre und einige Zuschauer. Ein Traum! Nach 20 km haben wir glücklich das Ziel erreicht, wo wir mit heisser Suppe und leckerem Kuchen empfangen wurden. Insgesamt ein toller Lauf und gigantische Atmosphäre. Siegel "Empfehlenswert".
 
 10. Februar 2019
Erfolgreich bei der Winterlaufserie Nürnberg   (Winterlaufserie Nürnberg 2018 - 2019 am 9.2.19 Distanz: 10km + 15km + 20km)
 
Die Nürnberger Winterlaufserie besteht aus drei Läufen an drei verschiedenen Terminen. Gelaufen wird rund um den Dutzendteich und Silbersee in Nürnberg. Der erste Laufwettkampf war am 25.11.2018 mit einer Distanz von 10 km. Der zweite Wettkampf war am 30.01.2019 mit einer Stecke von 15 km und im dritten Wettkampf am 09.02.2019 mußten 20 km absolviert werden. Oliver Michel vom TSV Katzwang 05 war an allen drei Wettkämpfen am Start. Für die 10 km benötigte er 39:01 Min., für die 15 km 58:56 Min. Der 20 km Lauf wurde aufgrund von Eisglätte auf einer Teilstrecke auf 19 km verkürzt. Hierfür benötigte Oliver 1:16:18 Std. Für die Cup-Wertung wurden alle drei Zeiten jeweils zusammen addiert und gewertet. Mit einer Gesamtzeit von 2:54:15 Std. konnte Oliver die Cup-Wertung seiner Altersklasse deutlich gewinnen. Im Gesamtfeld aller Männer reichte es für einen guten 7.Platz. Alle drei Läufe waren bestens organisiert. Die Laufserie ist eine gute Möglichkeit um schnelle Läufe in den Trainingsplan in der kalten Jahreszeit einzubauen.
 
 01. Januar 2019
Podiumsplatz zum Ende des Jahres   (Silvesterlauf Griesheim am 31.12.2018 Distanz: 10 km)
 
Zum 23. mal wurde der Griesheimer Sylvesterlauf in Südhessen, Nähe Darmstadt, ausgetragen. Oliver Michel vom TSV Katzwang 05 nimmt hier seit Jahren teil, da er dies immer mit einem Heimatbesuch bei Freunden und Familie verbindet. Die Laufstrecke ist ein Rundkurs durch den Griesheimer Stadtwald. Wie fast jedes Jahr war das Teilnehmerfeld auch diesmal wieder stark und prominent besetzt. Oliver konnte zum Abschluss des Jahres nochmal ein gutes Rennen hinlegen. Für die 10 km benötigte er 38:13 Minuten. Damit belegte er Platz 15. im Gesamtfeld und konnte in seiner Altersklasse den 2. Platz erringen. Ein gelungener Abschluss zum Ende des Jahres.